DeutschEnglisch

Bauchdeckenstraffung

Der Bauch muss weg

Nach Schwangerschaften und nach umfangreicher Gewichtsreduktion kann eine operative Bauchdeckenstraffung helfen, die vorherige Figur wieder zu erlangen.

Bei einer massiv verdickten Bauchfettschicht und vorhangartigem Absacken der Bauchdecke über den Schambereich spricht man von einer „Fettschürze“. Solche Konturdeformitäten des Bauches beruhen auf überdehnter Bauchmuskulatur und degenerativ veränderter, überschüssiger Haut. Typische Zeichen der geschädigten Hautstruktur und der verlorenen Hautelastizität sind narbig verheilte Hauteinrisse, auch bekannt als „Schwangerschaftsstreifen“. Bei Schürzenbildung sind Hautekzeme unvermeidbar. Bei sportlichen Aktivitäten ist die Beweglichkeit stark eingeschränkt. Das Tragen modischer Kleidung und Bademode ist fast unmöglich.

Betroffene jeden Alters suchen Wege zurück zu einer ansprechenden Bauchkontur und müssen feststellen, dass weder durch diätetische noch gymnastische Maßnahmen eine nennenswerte Verbesserung erreicht werden kann.

Unsere individuelle Planung und operative Erfahrung garantieren Ihnen eine dauerhafte Konturverbesserung durch eine Bauchdeckenstraffung.

Mit welchen Kosten ist bei einer Behandlung zu rechnen?

Die Kosten für einen Eingriff ergeben sich nach einem persönlichen Beratungsgespräch. Gerne können Sie uns vorab Bilder zuschicken, damit wir Ihnen einen Preiskorridor nennen können.

Häufig gestellte Fragen zum Thema
  • Warum sollte ich mich in der Goldstadt Privatklinik behandeln lassen?
    Unter dem Dach der Goldstadt Privatklinik finden Sie Fachspezialisten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen der ästhetischen Medizin. So können wir sicherstellen, dass Sie von einem ausgewiesenen Spezialisten behandelt werden, der neben den herausragenden fachlichen Qualitäten immer den Menschen mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt sieht. Damit Körper und Seele im Einklang stehen, haben wir eine technisch hochgerüstete Klinik in eine wunderschöne Umgebung eingebettet, damit Sie sich mit allen Sinnen wohlfühlen können und bestens bei uns aufgehoben sind. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, damit Sie sich umfassend über alle Behandlungsmöglichkeiten informieren können.
  • Vorher-nachher-Bilder im Bereich Bauchdeckenstraffung
    Immer wieder werden wir gefragt, ob wir nicht Vorher-nachher-Bilder von schönheitschirurgischen Behandlungen auf unserer Homepage zeigen könnten, weil man sich doch mit Hilfe von Bildern eine bessere Vorstellung machen kann. Aus rechtlicher Sicht möchten wir daher erklären, warum wir keine Vorher-nachher-Bilder zeigen.

    Zum Schutze des Patienten gibt es in Deutschland das Heilmittelwerbegesetzt (HWG). Seit 2005 werden Schönheitsoperationen in den Bereich des Heilmittelwerbegesetzes einbezogen. Die Einbeziehung erfolgte im Rahmen der 14. Novellierung des Arzneimittelgesetzes (AMG), das Änderungen des AMG, HWG und des Patientengesetztes mit sich brachte. Darin wird formuliert, dass das Gesetz unter anderem auch „operative plastisch-chirurgische Eingriffe“ einschließt, „soweit sich die Werbeaussage auf die Veränderung des menschlichen Körpers ohne medizinische Notwendigkeit bezieht“. Das Heilmittelwerbegesetz im Einzelnen können Sie unter www.gesetze-im-internet.de einsehen.

    Damit wird klar, dass eine Schönheitsklinik keine positiven Vorher-nachher-Darstellungen in Form von Bildern veröffentlichen darf. Anwendung findet dieses Gesetz auf sämtliche Veröffentlichungen von Kliniken und Institutionen. Davon sind sowohl Ärzte-Flyer als auch Webauftritte betroffen.

    Wann werden sie überhaupt eingesetzt und welchen Nutzen zieht der Patient daraus?
    Zuerst findet der Fachspezialist im Beratungsgespräch heraus, welches Behandlungsergebnis der Patient wünscht. Unter Berücksichtigung der körperlichen Voraussetzungen kann er dann eine möglichst schonende Behandlungsmethode vorschlagen. Zur Veranschaulichung kann er auf eigenes Bildmaterial zurückgreifen von Patienten, die vorher dazu ihre Einwilligung erteilt haben und auf denen die Personen nicht erkennbar sind. Damit kann sichergestellt werden, dass man eine möglichst gute Vorstellung davon bekommt, wie später die behandelte Zone aussehen wird.

    In diesem persönlichen Gespräch können also sehr wohl Vorher-nachher-Darstellungen eingesetzt werden, um die möglichen Behandlungsergebnisse und auch die unterschiedlichen Techniken zu erklären. Denn wenn man sich zu einer Verschönerung des Körpers entscheidet, sollte man sich über alle Möglichkeiten, aber auch Risiken, möglichst gut informieren und dabei ist Bildmaterial durchaus hilfreich.
  • Welches Ergebnis ist bei einer Bauchdeckenstraffung zu erwarten?

    Mit der Bauchdeckenstraffung soll das Erscheinungsbild einer als unschön empfundenen Bauchregion deutlich gebessert werden. Die erschlaffte Haut, überschüssiges Fettgewebe und narbige Veränderungen sollen entfernt und so eine dauerhafte Optimierung der Bauchkontur erreicht werden.

    Es entsteht eine ausgewogene Silhouette und eine optimale Bauchdeckenstraffung. Korrekturen an den Problemzonen können durch Liposuktion das Gesamtergebnis nochmals verbessern. So entsteht wieder eine harmonische „Bikinifigur“.

  • Wie läuft eine Bauchdeckenstraffung ab?

    Eine Bauchdeckenstraffung wird medizinisch als Abdominoplastik bezeichnet. Der Eingriff erfolgt im Rahmen eines stationären Aufenthalts unter Vollnarkose bei ein bis zwei Übernachtungen.

  • Welche Operationstechniken kommen zum Einsatz?

    Bei unserem Vorgehen wird die detaillierte Schnittplanung individuell so modifiziert, dass eventuell vorhandene Unterbauchnarben und Hauteinrisse weitestgehend mit entfernt werden. Grundsätzlich verläuft bei einer Bauchdeckenstraffung der äußere Hautschnitt quer in der natürlichen Unterbauchfalte oberhalb des Schambereiches und steigt zu den Seiten hin leicht bogenförmig an.

    Die überdehnte Bauchhaut wird mit anhängender Fettschicht nach oben hin von der muskulären Unterlage gelöst, nach unten gezogen und ihr überschüssiger Anteil entfernt. Vom erforderlichen Umfang des Hautüberschusses hängt es ab, ob der Nabel in der Bauchhaut versetzt werden muss, um ihn optisch an seiner typischen Position zu belassen.

    Da eigentlich die Muskulatur und nicht die Hautfettschicht für eine glatte Kontur des Bauches sorgt, muss auch sie gestrafft werden. Eventuelle Weichteilbrüche, meist in der Nabelgegend, müssen selbstverständlich mitversorgt werden. Das Ergebnis einer Bauchdeckenkorrektur ist ganz wesentlich davon abhängig, wie gut die Restabilisierung der muskulären Schichten durchgeführt wird.

    Bei optimaler Operationsplanung und Nahttechnik ist eine sehr unauffällige Narbe im Unterbauch zu erwarten, die zwar nicht gänzlich verschwindet, aber selbst unter knapper Badebekleidung versteckt werden kann.

    Wir kombinieren eine Bauchstraffung mit einer Fettabsaugung, um an den Seiten und zum Rücken hin den Taillen- und Hüftbereich der neuen schlankeren Kontur anzupassen.

  • Wie ist der Heilungsverlauf zu erwarten?

    Für einige Wochen nach dem Eingriff ist eine festsitzende Miederhose zu tragen. Die Wiederaufnahme beruflicher Tätigkeit ist nach zwei Wochen möglich, bei körperlich anstrengender Tätigkeit erst nach drei Wochen. Sportliche Aktivitäten sollten für 4 – 6 Wochen ausgesetzt werden.

Behandlungskosten

Jetzt unverbindlich Behandlungskosten anfragen.
Unser Service
Iva Kälber
Klinikmanagerin
Telefonische Beratung