Diese Website verwendet Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung.
DeutschEnglisch

Straff und schön mit Fadenlifting

Perfekte Konturen, glatte Haut – in wenigen Minuten und ohne Skalpell

Im Gegensatz zum klassischen Facelift wird beim Fadenlifting das Gewebe nicht in eine andere Position gebracht, sondern an der ursprünglichen Position wieder verankert. Beim Faden-Lifting wird ein neues Kollagen-Stützgerüst aufgebaut. Dadurch bleibt der natürliche Gesichtsausdruck erhalten, und zwar praktisch narbenfrei und ohne Wundfläche.

Endlich glatte Haut, die innerlich gestrafft wird, ohne dass die Struktur durch eine Operation gestört wird.

Mit welchen Kosten ist bei einer Behandlung zu rechnen?

Die Kosten für einen Eingriff ergeben sich nach einem persönlichen Beratungsgespräch. Gerne können Sie uns vorab Bilder zuschicken, damit wir Ihnen einen Preiskorridor nennen können.

Professor Dr. med. Sven Lahme | Goldstadt Privatklinik in Pforzheim
Professor Dr. med. Sven Lahme
Facharzt für Urologie, Ärztlicher Direktor
Häufig gestellte Fragen zum Thema
  • Warum sollte ich mich in der Goldstadt Privatklinik behandeln lassen?
    Unter dem Dach der Goldstadt Privatklinik finden Sie Fachspezialisten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen der ästhetischen Medizin. So können wir sicherstellen, dass Sie von einem ausgewiesenen Spezialisten behandelt werden, der neben den herausragenden fachlichen Qualitäten immer den Menschen mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt sieht. Damit Körper und Seele im Einklang stehen, haben wir eine technisch hochgerüstete Klinik in eine wunderschöne Umgebung eingebettet, damit Sie sich mit allen Sinnen wohlfühlen können und bestens bei uns aufgehoben sind. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, damit Sie sich umfassend über alle Behandlungsmöglichkeiten informieren können.
  • Vorher-nachher-Bilder im Bereich Fadenlifting
    Immer wieder werden wir gefragt, ob wir nicht Vorher-nachher-Bilder von schönheitschirurgischen Behandlungen auf unserer Homepage zeigen könnten, weil man sich doch mit Hilfe von Bildern eine bessere Vorstellung machen kann. Aus rechtlicher Sicht möchten wir daher erklären, warum wir keine Vorher-nachher-Bilder zeigen.

    Zum Schutze des Patienten gibt es in Deutschland das Heilmittelwerbegesetzt (HWG). Seit 2005 werden Schönheitsoperationen in den Bereich des Heilmittelwerbegesetzes einbezogen. Die Einbeziehung erfolgte im Rahmen der 14. Novellierung des Arzneimittelgesetzes (AMG), das Änderungen des AMG, HWG und des Patientengesetztes mit sich brachte. Darin wird formuliert, dass das Gesetz unter anderem auch „operative plastisch-chirurgische Eingriffe“ einschließt, „soweit sich die Werbeaussage auf die Veränderung des menschlichen Körpers ohne medizinische Notwendigkeit bezieht“. Das Heilmittelwerbegesetz im Einzelnen können Sie unter www.gesetze-im-internet.de einsehen.

    Damit wird klar, dass eine Schönheitsklinik keine positiven Vorher-nachher-Darstellungen in Form von Bildern veröffentlichen darf. Anwendung findet dieses Gesetz auf sämtliche Veröffentlichungen von Kliniken und Institutionen. Davon sind sowohl Ärzte-Flyer als auch Webauftritte betroffen.

    Wann werden sie überhaupt eingesetzt und welchen Nutzen zieht der Patient daraus?
    Zuerst findet der Fachspezialist im Beratungsgespräch heraus, welches Behandlungsergebnis der Patient wünscht. Unter Berücksichtigung der körperlichen Voraussetzungen kann er dann eine möglichst schonende Behandlungsmethode vorschlagen. Zur Veranschaulichung kann er auf eigenes Bildmaterial zurückgreifen von Patienten, die vorher dazu ihre Einwilligung erteilt haben und auf denen die Personen nicht erkennbar sind. Damit kann sichergestellt werden, dass man eine möglichst gute Vorstellung davon bekommt, wie später die behandelte Zone aussehen wird.

    In diesem persönlichen Gespräch können also sehr wohl Vorher-nachher-Darstellungen eingesetzt werden, um die möglichen Behandlungsergebnisse und auch die unterschiedlichen Techniken zu erklären. Denn wenn man sich zu einer Verschönerung des Körpers entscheidet, sollte man sich über alle Möglichkeiten, aber auch Risiken, möglichst gut informieren und dabei ist Bildmaterial durchaus hilfreich.
  • Welche Einsatzgebiete gibt es für ein Faden-Lifting?

    Soft-Lifting Behandlungen ermöglichen es, an unterschiedlichen Stellen im Körper Gewebe rasch und langanhaltend zu straffen. Generell funktionieren die Fäden sehr gut, wenn die Haut noch nicht zu sehr erschlafft ist. Ideal sind Fäden aus abbaubarem PDO aufgrund der ausgezeichneten Verträglichkeit und der langen Erfahrung mit dem Material.

    Hier setzen wir vorzugsweise ein Fadenlifting ein:

    Im Gesicht

    • Stirn
    • Schläfenbereich
    • Augenbrauen – die Augen wirken offener, der äußere Rand kann angehoben werden
    • Mittelgesicht (Mid Facelift) – die Haut wird gestrafft, die Kontur wird gestärkt und die Wangen sehen voller aus
    • Unterkiefer (Lower jaw Lift) – die Unterkieferkontur wird gestrafft, die untere Gesichtshälfte wird angehoben, ein Doppelkinn wird effektiv behandelt
    • Nasolabialfalten werden geglättet, die Wangen sehen voller aus
    • Marionettenfalten
    • Komplettes Gesicht (Full Facelift) – das gesamte Gesicht wird gestrafft und neu konturiert
    • Hals (Neck Lift) und das Dekolleté – die Haut wird gestrafft und geglättet

    Am Körper

    • Unterseite der Oberarme
    • Oberschenkel
    • Knie

     

  • Welches Ergebnis ist bei einem Faden-Lifting zu erwarten?

    Im Gegensatz zum operativen Facelift bleibt die natürliche Mimik erhalten. Sie erwartet ein jugendlicheres, strafferes Aussehen ohne Narben am Haaransatz bei minimaler Ausfallszeit. Das Gewebe wird wieder in die ursprüngliche Position angehoben und ein neues Kollagen-Gerüst bildet sich.

  • Wie läuft ein Faden-Lifting ab?

    Nach einem ausführlichen Beratungsgespräch werden die zu behandelnden Zonen sowie die Anzahl und die Art der Fäden festgelegt. Es gibt Fäden mit Widerhaken, die vor allem eine Straffung des Gewebes zur Folge haben. Fäden ohne Widerhaken werden zur Neubildung eines stabilen Kollagengerüsts eingesetzt. Die Platzierung der Fäden wird mit einem Marker angezeichnet. Die Fäden mit Widerhaken werden im Bereich der Ohren, der Wangenknochen oder des Kieferwinkels befestigt. Eine örtliche Betäubung ist notwendig, damit die ambulante Behandlung schmerzfrei ist. Wenn Fäden ohne Widerhaken eingesetzt werden, so ist eine oberflächliche Betäubung mit Hilfe einer betäubenden Salbe ausreichend. Mit Hilfe einer sehr dünnen Führungsnadel werden die Fäden subkutan, also unter die Haut, eingesetzt. Im Gegensatz zum klassischen Facelift ist kein stationärer Aufenthalt nötig. Die Ausfallzeit ist kurz (bis etwa 3 Tage). Die Behandlung dauert etwa 30 bis 40 Minuten.

  • Empfohlene Verhaltensregeln nach dem Fadenlifting

    Nach der Behandlung sollten die Stellen gekühlt werden. Zur Schmerzlinderung empfiehlt sich die Einnahme von Ibuprofen nach ärztlicher Anweisung. Eine erhöhte Kopfposition beim Schlafen ist für einige Tage empfehlenswert. Für die nächsten Tage sollten Sie die behandelten Zonen schonen, also bei der Reinigung, beim Auftragen von Make-up, beim Rasieren oder Haare waschen. Bitte verzichten Sie zwei Wochen lang auf Sonnenbäder, Sauna, Gesichtsbehandlungen und Massagen sowie Besuche im Sonnenstudio. Verwenden Sie täglich eine Sonnenschutzcreme mit hohem Lichtschutzfaktor Fünf Tage lang besteht absolutes Sportverbot. Vermeiden Sie etwa zwei Wochen lang übermäßige Gesichtsbewegungen beim Lachen, Kauen, Sprechen und Gähnen.

  • Kombination mit anderen Methoden

    Gerne kombinieren wir ein Fadenlifting mit anderen Therapien wie z. B. einer Hyaluronsäure-Unterspritzung, einer Botulinum-Behandlung oder einer Mesotherapie, um das Hautbild insgesamt weiter zu verbessern.

  • Sind Nebenwirkungen eines Faden-Liftings zu erwarten?

    Das Faden-Lifting ist eine sehr nebenwirkungsarme Behandlungsform, weil das Gewebe nicht wie beim klassischen Facelift gelöst und an eine neue Position gebracht wird, sondern lediglich an die ursprüngliche Position angehoben wird. Je nach Anzahl der eingebrachten Fäden kann es zu leichten Schwellungen oder blauen Flecken (Hämatomen) kommen, die jedoch rasch abklingen und mit Make-up abgedeckt werden können. Das Risiko einer Infektion kann minimiert werden durch sorgfältiges steriles Arbeiten. Eine etwaige Asymmetrie kann leicht behoben werden. Die Verträglichkeit der auflösbaren Fäden ist ausgezeichnet.

  • Mit welchen Kosten ist für ein Faden-Lifting zu rechnen?

    Die Kosten richten sich nach Anzahl und Art der Fäden und den zu behandelnden Zonen. In einem ausführlichen Beratungsgespräch legen wir dies gemeinsam vor der Behandlung fest.

  • Wie lange hält die Wirkung an?

    Wir verwenden in der Goldstadt Privatklinik Fäden aus resorbierbarem Polydioxanon (PDA), die sich nach etwa 6 bis 8 Monaten vollständig auflösen. Das Material wird bereits seit Jahrzehnten weltweit als chirurgisches Nahtmaterial bei Operationen eingesetzt und ist daher sehr gut erprobt. Der Effekt des Faden-Liftings ist sofort sichtbar, hält 2-3 Jahre an und kann jederzeit wiederholt werden.

Behandlungskosten

Jetzt unverbindlich Behandlungskosten anfragen.