DeutschEnglisch

Faltenbehandlung mit Eigenfett

Im Laufe des natürlichen Alterungsprozesses bauen sich Haut, Bindegewebe sowie Mimikmuskulatur im Gesicht ab. Der Volumenabbau kann ideal mit Eigenfett als körpereigenem Gewebe wieder aufgefüllt werden. Das Gesicht erscheint wieder frisch, natürlich und jugendlich. Jeglicher Volumenverlust kann durch Eigenfett ausgeglichen werden. Die Behandlung kann zudem nach einiger Zeit wiederholt werden.

Typische Zonen sind tiefe Falten, der Wangenknochenbereich, die Augenpartie, die Wangen, Schläfen, die Nasolabialfalten, aber auch Kinn und Kieferbereich. Besonders natürliche Ergebnisse werden bei der Lippenvergrößerung, bei der Handrückenverjüngung und am Dekolleté erzielt.

Wir garantieren Ihnen eine äußerst natürliche und ästhetische Verjüngung mit einer risikoarmen Methode, die dauerhaft ein frisches Aussehen verleiht und lange anhält.

Mit welchen Kosten ist bei einer Behandlung zu rechnen?

Die Kosten für einen Eingriff ergeben sich nach einem persönlichen Beratungsgespräch. Gerne können Sie uns vorab Bilder zuschicken, damit wir Ihnen einen Preiskorridor nennen können.

Häufig gestellte Fragen zum Thema
  • Warum sollte ich mich in der Goldstadt Privatklinik behandeln lassen?
    Unter dem Dach der Goldstadt Privatklinik finden Sie Fachspezialisten aus den unterschiedlichsten Fachbereichen der ästhetischen Medizin. So können wir sicherstellen, dass Sie von einem ausgewiesenen Spezialisten behandelt werden, der neben den herausragenden fachlichen Qualitäten immer den Menschen mit seinen Bedürfnissen im Mittelpunkt sieht. Damit Körper und Seele im Einklang stehen, haben wir eine technisch hochgerüstete Klinik in eine wunderschöne Umgebung eingebettet, damit Sie sich mit allen Sinnen wohlfühlen können und bestens bei uns aufgehoben sind. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf, damit Sie sich umfassend über alle Behandlungsmöglichkeiten informieren können.
  • Vorher-nachher-Bilder im Bereich Faltenbehandlung mit Eigenfett
    Immer wieder werden wir gefragt, ob wir nicht Vorher-nachher-Bilder von schönheitschirurgischen Behandlungen auf unserer Homepage zeigen könnten, weil man sich doch mit Hilfe von Bildern eine bessere Vorstellung machen kann. Aus rechtlicher Sicht möchten wir daher erklären, warum wir keine Vorher-nachher-Bilder zeigen.

    Zum Schutze des Patienten gibt es in Deutschland das Heilmittelwerbegesetzt (HWG). Seit 2005 werden Schönheitsoperationen in den Bereich des Heilmittelwerbegesetzes einbezogen. Die Einbeziehung erfolgte im Rahmen der 14. Novellierung des Arzneimittelgesetzes (AMG), das Änderungen des AMG, HWG und des Patientengesetztes mit sich brachte. Darin wird formuliert, dass das Gesetz unter anderem auch „operative plastisch-chirurgische Eingriffe“ einschließt, „soweit sich die Werbeaussage auf die Veränderung des menschlichen Körpers ohne medizinische Notwendigkeit bezieht“. Das Heilmittelwerbegesetz im Einzelnen können Sie unter www.gesetze-im-internet.de einsehen.

    Damit wird klar, dass eine Schönheitsklinik keine positiven Vorher-nachher-Darstellungen in Form von Bildern veröffentlichen darf. Anwendung findet dieses Gesetz auf sämtliche Veröffentlichungen von Kliniken und Institutionen. Davon sind sowohl Ärzte-Flyer als auch Webauftritte betroffen.

    Wann werden sie überhaupt eingesetzt und welchen Nutzen zieht der Patient daraus?
    Zuerst findet der Fachspezialist im Beratungsgespräch heraus, welches Behandlungsergebnis der Patient wünscht. Unter Berücksichtigung der körperlichen Voraussetzungen kann er dann eine möglichst schonende Behandlungsmethode vorschlagen. Zur Veranschaulichung kann er auf eigenes Bildmaterial zurückgreifen von Patienten, die vorher dazu ihre Einwilligung erteilt haben und auf denen die Personen nicht erkennbar sind. Damit kann sichergestellt werden, dass man eine möglichst gute Vorstellung davon bekommt, wie später die behandelte Zone aussehen wird.

    In diesem persönlichen Gespräch können also sehr wohl Vorher-nachher-Darstellungen eingesetzt werden, um die möglichen Behandlungsergebnisse und auch die unterschiedlichen Techniken zu erklären. Denn wenn man sich zu einer Verschönerung des Körpers entscheidet, sollte man sich über alle Möglichkeiten, aber auch Risiken, möglichst gut informieren und dabei ist Bildmaterial durchaus hilfreich.
  • Welches Ergebnis ist bei einer Behandlung mit Eigenfett zu erwarten?

    Es gibt heutzutage viele Therapeuten, die Unterspritzungen anbieten. Bei Fillern wie Hyaluronsäure gibt es jedoch verschiedene Einschränkungen, was die zu behandelnden Zonen angeht und nicht jeder verträgt Fremdstoffe wie Hyaluronsäure. Zudem müssen die diese Unterspritzungen in relativ kurzen Abständen wiederholt werden. Im Gegensatz dazu erfordert eine Eigenfettbehandlung einen ausgezeichneten und kompetenten Spezialisten. Nur ein überaus erfahrener Fachspezialist kann durch Transplantation von körpereigenen Fettzellen dauerhaft und risikoarm jeglichen Volumenabbau der Gesichtskontur hin zu frischerem Aussehen korrigieren.

  • Wie läuft eine Behandlung mit Eigenfett ab?

    Die Eigenfett-Therapie wird auch LipoStructure®, Lipofilling, Eigenfett-Transfer oder fat grafting genannt. So bezeichnet man eine Methode, körpereigenes Fett dort abzusaugen, wo es nicht gebraucht wird, und in Regionen zu unterspritzen, in denen ein altersbedingter Abbau stattgefunden hat. Die Eingriffe erfolgen in der Regel ambulant bei örtlicher Betäubung, bei größeren Regionen auch unter Dämmerschlaf. Die Behandlung kann nach einiger Zeit wiederholt werden.

  • Welche Technik kommt zum Einsatz?

    Zuerst wird das zu behandelnde Areal angezeichnet. Die Fettzellen werden an geeigneter Stelle entnommen und nach der Methode von Dr. Sidney Coleman aufbereitet und unter die Haut transplantiert. Die Kunst besteht darin, die Fettzellen äußerst schonend zu entnehmen und sodann in kleinsten Tröpfchen fächerförmig unter die Haut einzubringen. Dr. Coleman hat in seinen langjährigen Studien nachgewiesen, dass etwa 70 % der Fettzellen dauerhaft am Bestimmungsort anwachsen und dort lebenslang verbleiben. Gerade im Gesicht herrschen aufgrund der guten Durchblutung und dem Vorhandensein vieler Muskelfasern hervorragende Voraussetzungen für eine Eigenfett-Transplantation.

  • Wie ist der Heilungsverlauf zu erwarten?

    In der ersten Woche nach dem Eingriff kann es zu Schwellungen und blauen Flecken in der Zone der Fettentnahme sowie im behandelten Areal kommen. Nach circa drei Wochen verschwinden diese Symptome. Mit größeren Schmerzen ist nicht zu rechnen. Nach etwa 10 Tagen erfolgt eine Kontrolluntersuchung. Beachten sollte man, dass etwa ein Drittel des Volumens innerhalb der ersten Wochen wieder abgebaut wird. Ungefähr nach sechs Wochen kann der Auffülleffekt beurteilt werden, weil bis dahin der Volumenrückgang weitgehend abgeschlossen ist. Der Heilungsprozess ist nach etwa 3 Monaten abgeschlossen. Bei sehr großen Volumendefekten kann die Behandlung auf mehrere Sitzungen verteilt werden. Sport kann nach etwa vier Wochen wieder getrieben werden.

Behandlungskosten

Jetzt unverbindlich Behandlungskosten anfragen.
Besuchen Sie unsere

Informationstage Faltenbehandlung

am 10.07.18 u. 17.07.18
Unser Service
Iva Kälber
Klinikmanagerin
Telefonische Beratung