Sterilisationsvasektomie bei abgeschlossener Familienplanung

Bei abgeschlossener Familienplanung besteht häufig der Wunsch einer dauerhaften Verhütung. Beim Mann ist dies mit einem relativ kleinen Eingriff möglich. Hierbei werden meist in örtlicher Betäubung die beiden im Hodensack verlaufenden Samenleiter durchtrennt und unterbunden. Der ungeschützte Geschlechtsverkehr ist danach ab dem Zeitpunkt möglich, ab dem sicher keine Spermien mehr mikroskopisch im Sperma nachgewiesen werden.