Erektionsstörungen

Der Penis besteht aus 3 Schwellkörpern, dem Harnröhrenschwellkörper mit der Eichel an der Unterseite des Penis und den beiden für die Erektion zuständigen Schwellkörpern an der Oberseite. Durch ein komplexes Zusammenspiel von hormonellen und Nervenimpulsen kommt es bei intakten Schwellkörpern zur Erektion oder Gliedsteife. Funktionelle und strukturelle Veränderungen können zu Störungen der Erektion führen. Vor einer möglichen Therapie ist die differenzierte Diagnostik notwendig, um eine spezifische Behandlung anbieten zu können.