Urologische Vorsorgeuntersuchungen und Gesundheits-Checks

Urologische Erkrankungen, vor allem bösartige Erkrankungen, bleiben lange unentdeckt. Bei rechtzeitiger Erkennung besteht aber eine sehr gute Heilungsaussicht. Bedenkt man, dass unter den 6 häufigsten bösartigen Tumoren bei Männern 3 urologische Tumoren (Prostata, Harnblase, Niere) zu nennen sind, ist der Wert einer urologischen Früherkennungsuntersuchung verständlich. Bei der Vorsorgeuntersuchung werden daher bei Männern die Prostata, die Blase und die Nieren untersucht. Bei Frauen werden die Harnblase und die Nieren untersucht.

Was beinhaltet der urologische Vorsorge-Check?

Der urologische Vorsorge-Check beinhaltet: Eine sorgfältige Erhebung der Krankenvorgeschichte und etwaiger Risikofaktoren, die klinische Untersuchung, die digital-rektale Untersuchung (DRE), die Bestimmung der urologisch relevanten Blutwerte inkl. PSA, Blasentumor-Suchtest im Urin, Ultraschalluntersuchung von Nieren, Harnblase und Prostata (TRUS).

Niere

Nierentumoren können im Rahmen der urologischen Vorsorge gut durch eine Ultraschalluntersuchung festgestellt werden. Es handelt sich dann meistens um Tumoren, die durch Roboter-assistierte da Vinci Nierentumorentfernung organerhaltend entfernt werden können. Bei rechtzeitiger Entdeckung eines Nierentumors kann heutzutage die Entfernung der Niere in den meisten Fällen vermieden werden.

Vorsorgeuntersuchung Niere

Prostata

Ab dem 30. Lebensjahr kann es zu einer Vergrößerung der Prostata kommen. Behandlungsbedürftige Beschwerden infolge einer gutartigen Prostatavergrößerung treten bei ca. einem Drittel aller Männer in einem Lebensalter über 50 Jahre auf. Nicht immer handelt es sich um eine gutartige Vergrößerung der Prostata. Durch die Vorsorgeuntersuchung der Prostata kann geklärt werden, ob eine gutartige oder bösartige Vergrößerung der Prostata vorliegt. Im Falle einer rechtzeitigen Erkennung von Prostatakrebs (Prostatakarzinom) kann heutzutage durch die Roboter-assistierte da Vinci Operationstechnik in vielen Fällen eine schonende Behandlung erfolgen.

Vorsorgeuntersuchung Prostata

Harnblase

Harnblasentumore sind die vierthäufigste bösartige Erkrankung bei Männern und achthäufigste bösartige Erkrankung bei Frauen. Werden die Tumore der Harnblase rechtzeitig entdeckt, so kann in den allermeisten Fällen durch endoskopische Behandlung eine vollständige Heilung erzielt werden. Sind Harnblasentumore fortgeschritten, so kann im Einzelfall die Entfernung der Blase erforderlich sein.

Vorsorgeuntersuchung Harnblase

Info:

Der urologische Vorsorge Check wird als Selbstzahlerleistung nach der amtlichen Gebührenordnung für Ärzte (GOÄ) abgerechnet und wird von den privaten Krankenkassen erstattet. Die Untersuchung erfolgt stets durch einen der urologischen Fachspezialisten.

Terminvereinbarung zur Checkup-Untersuchung telefonisch unter 0 72 31 / 41 99 20

Früherkennungsuntersuchungen in der Urologie kurz erklärt:

VIDEO

Externer Inhalt von YouTube

Zum anzeigen des Videos, bitte 'YouTube' im Datenschutz-Manager erlauben und diese Seite neu laden.

Über diese Seite:

Autor

Prof. Dr. med. Sven Lahme
Facharzt für Urologie

Ärztlicher Direktor der Goldstadt-Privatklinik.
Spezialist für Urologie, Mini-PCNL und Roboter-assistierten Operationen mit dem da Vinci System.

Mitglied in wissenschaftlichen Fachgesellschaften und Gutachter von wissenschaftlichen Fachzeitschriften.

Erstellungsdatum: 08.03.2020Änderungsdatum: 08.03.2020